Logo

Chronik

  17.Jh. | 18.Jh. | 19.Jh. | 20.Jh. | 21.Jh.  

17. Jahrhundert

1634
Wegen des Dreißigjährigen Krieges brannten die Schweden viele Häuser nieder.

18. Jahrhundert

1710
Leutenbach brannte ab.

1795
In Tauernfeld brannten fünf Anwesen nieder.

19. Jahrhundert

1863
Im Mai brannte ein Leutenbacher Anwesen nieder. Wegen völliger Windstille entstand kein weiterer Brand.

1879
Gründung einer Freiweilligen Feuerwehr am 24. April in der damaligen Gemeinde Leutenbach (FFW Leutenbach).

1890
In Tauernfeld wurde ein Feuerwehrhaus errichtet.

1894
Die FFW Leutenbach erhielt eine Handspritze.

20. Jahrhundert

1905
Am 3. April wurden in Leutenbach wegen Brandstiftung zehn Häuser und elf Scheunen eingeäschert. Das Feuer breitete sich durch brennende Strohbüschel aus, die der Wind durch die Luft schleuderte. Ein Schuldiger wurde jedoch nie gefunden.

1918
Wiederaufbau einer aktiven Mannschaft, die es wegen des Ersten Weltkrieges praktisch nicht mehr gab. Das Landratsamt drohte sogar mit einer Pflichtfeuerwehr.

1934
Ein Leutenbacher Anwesen brannte ab. Der Brandfall zeigte, dass die 1911 erbaute Wasserleitung nicht mehr ausreichte und welche Gefahr der ständige Wassermangel bedeutete. Der daraufhin folgende Antrag, die Wasserversorgung zu erweitern, wurde 1938 genehmigt.

1936
Die FFW Leutenbach erhielt die erste Motorspritze, welche die nicht mehr zeitgemäße Handspritze ablöste.
Zu dieser Zeit erhielt auch das Leutenbacher Feuerwehrhaus erstmals einen festen Standort. Bis dahin war es seit 1922 den verschiedenen Anwesen immer wieder im Weg.

1942
Eine neue Motorspritze wurde gekauft.
Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Feuerschutz von Frauen und Mädchen übernommen.

1956
Wegen der schlechten Wasserversorgung wurde in Tauernfeld ein Feuerweiher gebaut.

1961
Durch Blitzschlag brannten am 7. Juni in Tauernfeld zwei Scheunen ab.

1964
In Leutenbach wurde ebenfalls ein Feuerweiher gebaut. Damit ging das tragische Schicksal eines jungen Mannes einher, der am 8. November zur Leutenbacher Kirchweih in die drei Meter tiefe Baugrube des Feuerweihers stürzte. Er erlag etwa zwei Wochen später seinen schweren Verletzungen, die er sich bei dem Sturz zugezogen hatte.
Es wurden auch die ersten Leistungsabzeichen abgelegt. 27 Feuerwehrmänner erhielten das „Bronzene Leistungsabzeichen“.

1971
Die Gemeinden Leutenbach, Deining und Sengenthal gründeten am 23. Juli einen Zweckverband zur Wasserversorgung. Der Bau der neuen Wasserleitung erfolgte 1976/1977.

1975
In Leutenbach wurde ein neues, größeres Feuerwehrhaus gebaut. Das Richtfest wurde am 16. Juni gefeiert.

1976
Die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses fand am 23. Oktober statt.

1978
Aufgrund der Gemeindegebietsreform wurde die Gemeinde Leutenbach am 1. Mai aufgelöst und in die Großgemeinde Deining eingegliedert. Die Ortschaften der Gemeinde Leutenbach (Leutenbach, Tauernfeld, Deining-Bahnhof und Graßahof) blieben der FFW Leutenbach zugehörig.

1979
Am 23./24. Juni wurde in Deining das 100-jährige Gründungsfest gemeinsam mit der FFW Deining gefeiert.

1982
Das erste Feuerwehrauto stand im Leutenbacher Feuerwehrhaus. Der bis dahin benutzte Anhänger ging an die FFW Kleinalfalterbach.

1985
Der Tauernfelder Feuerweiher wurde abgerissen. Durch die ausreichende Wasserversorgung der neuen Wasserleitung war er nicht mehr notwendig.

1986
Eine Feldscheune brannte in Leutenbach wegen Brandstiftung nieder. Der Täter konnte 1988 ermittelt werden, der nach seiner Verhaftung noch weitere Brandstiftungen gestand.

1987
Die FFW Deining erhielt ein größeres Feuerwehrauto. Deren altes Feuerwehrauto wurde der FFW Leutenbach übergeben.

1989
110-jähriges Gründungsfest vom 30. Juni bis 3. Juli mit Fahnenweihe. Als Patenverein konnte die FFW Mittersthal gewonnen werden.

1992
Das ehemalige Tauernfelder Milchhaus wurde im Herbst zum Feuerwehrhaus umgebaut.

1998
Großbrand am Bahndamm zwischen Deining-Bahnhof und Greißelbach.

21. Jahrhundert

2002
Die FFW Leutenbach erhielt eine neue Tragkraftspritze, die am 19. Oktober in Tauernfeld eingeweiht wurde.
An der Jahreshauptversammlung am 16. November wurde die Namensänderung in „FFW Leutenbach - Tauernfeld - Deining-Bahnhof“ beschlossen.

2003
Eine Eintragung ins Vereinsregister erfolgte unter dem Namen: „Freiwillige Feuerwehr Leutenbach - Tauernfeld - Deining-Bahnhof e.V.“
Außerdem wurde im August eine Jugendfeuerwehr gegründet.

2004
125-jähriges Gründungsfest vom 21.-24. Mai in Leutenbach.

2008
Am 25. Mai wurde das Dorfhaus in Deining-Bahnhof eingeweiht, welches zusammen mit dem OVV Deining-Bahnhof bewirtschaftet wird.

2017
Die Jugendfeuerwehr wurde an ihrer ersten Jugendversammlung am 30. Oktober in Deining-Bahnhof als eine eigene Gruppe innerhalb des Feuerwehrvereins verankert.

2018
Die FF Leutenbach erhielt ein neues Feuerwehrauto. Zusammen mit dem ebenfalls neuen Feuerwehrauto der FF Deining wurde es in Deining am 18. September, Tag der offenen Tür der Gemeindefeuerwehren, eingeweiht.